Die Stu­die­ren­den ver­ste­hen, wie selbst­ge­führ­te Strom­rich­ter in der Pra­xis ein­ge­setzt wer­den, wel­che Strom­rich­ter­to­po­lo­gi­en dafür zur Ver­fü­gung ste­hen und mit wel­chen Bau­ele­men­ten diese aus­ge­führt wer­den kön­nen. Die Stu­den­ten be­herr­schen für eine kon­kre­te Auf­ga­ben­stel­lung den ge­eig­ne­ten Strom­rich­ter mit den güns­tigs­ten Bau­ele­men­ten aus­zu­wäh­len, zu ent­schei­den, ob und wel­che Ein- und Aus­gangs­fil­ter er­for­der­lich sind und diese zu di­men­sio­nie­ren. Die Vor- und Nach­tei­le ver­schie­de­ner Strom­rich­ter, die am Netz be­trie­ben wer­den, sowie spe­zi­el­le For­men der Strom­re­ge­lung wer­den ver­stan­den. Aus vie­len tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten wäh­len die Stu­die­ren­den, ba­sie­rend auf um­fas­sen­dem in­ter­dis­zi­pli­nä­rem Fach­wis­sen die güns­tigs­te Lö­sung, um die mit­un­ter kon­trä­ren An­for­de­run­gen öko­no­misch und tech­nisch sinn­voll ab­zu­de­cken.