Diese Vorlesung richtet sich an Studierende der Rechtswissenschaften im Schwerpunktbereich 3. Ziel der Veranstaltung ist, die klassischen Lehrinhalte des „Europäischen Vertragsrechts" aus ökonomischer Sicht zu bewerten und zu analysen. Den Studierenden soll ein Verständnis dafür vermittelt werden, zentrale Fragen zur Ausgestaltung des Europäischen Vertragsrechts zu erkennen und ökonomische Methoden zur Beantwortung dieser Fragen anzuwenden. Gerade vor diesem Hintergrund werden in den ersten Vorlesungsstunden die methodischen Grundlagen zur ökonomischen Analyse geschaffen. Anschließend erlernen die Studierenden, wie diese Methoden auf kontrete Fragestellungen im „Europäischen Vertragsrecht" anzuwenden sind.