ZIELE

Die Stu­die­ren­den ken­nen Zu­sam­men­hän­ge und haben De­tail­kennt­nis­se zum Auf­bau, zu Kom­po­nen­ten und zur Funk­ti­ons­wei­se mo­der­ner Com­pu­ter­sys­te­me in Hard- und Soft­ware. Damit ver­fü­gen sie über die Basis, so­wohl in der Com­pu­ter­tech­nik selbst, als auch in deren An­wen­dungs­be­rei­chen wie z.B. den ein­ge­bet­te­ten Sys­te­men, Com­pu­ter­kom­po­nen­ten und -sys­te­me aus­le­gen und ent­wi­ckeln zu kön­nen. Die Teil­neh­mer die­ser Ver­an­stal­tung be­herr­schen die grund­sätz­li­che Ar­beits­wei­se von Pro­zes­so­ren und deren Mi­kro­ar­chi­tek­tur (z.B. Pipe­line­stu­fen, Be­fehlsa­b­ar­bei­tung, auf­lö­sen von Pipe­line­kon­flik­ten etc.).

IN­HALT

Aus­ge­hend von grund­le­gen­den Com­pu­ter­struk­tu­ren (Von-Neu­mann-Ar­chi­tek­tur, SISD, SIMD, MIMD) wer­den grund­le­gen­de Fä­hig­kei­ten zum an­for­de­rungs­ge­rech­ten Ent­wurf und zur an­wen­dungs­be­zo­ge­nen Rea­li­sie­rung von Com­pu­ter­sys­te­men ver­mit­telt. Kon­kre­te Bei­spie­le heu­ti­ger Com­pu­ter für un­ter­schied­li­che An­wen­dungs­fel­der (8051, Pen­ti­um, Core, Ultra Sparc III) run­den die ge­ne­rel­len Wis­sens­in­hal­te ab. Einen be­son­de­ren in­halt­li­chen Schwer­punkt bil­det die tief­ge­hen­de Er­klä­rung sowie Pro­gram­mie­rung der Mi­kro­ar­chi­tek­tu­re­be­ne als Er­gän­zung zu an­de­ren Lehr­ver­an­stal­tun­gen im Be­reich der In­for­ma­tik / Com­pu­ter­tech­nik (Pro­gram­mier­spra­chen, Ein­ge­bet­te­te Pro­zes­so­ren).