Ziele

Die Teil­neh­mer haben einen Ein­blick über den ak­tu­el­len Stand der Tech­nik von pas­si­ven und ak­ti­ven elek­tro­ni­schen Bau­ele­men­ten ge­won­nen und ein Ver­ständ­nis für die Grund­la­gen der Elek­tro­nik er­wor­ben. Sie haben ein fun­dier­tes Ver­ständ­nis der phy­si­ka­li­schen Funk­ti­ons­wei­se der Bau­ele­men­te, ihre Be­schrei­bung durch Mo­del­le und Er­satz­schalt­bil­der in sinn­vol­len Nä­he­run­gen sowie für die An­wen­dung in Grund­schal­tun­gen er­langt.

In­halt

Elek­tro­ni­sche Bau­ele­men­te re­prä­sen­tie­ren die Grund­ein­hei­ten der Elek­tro­nik, aus ihnen wer­den mit­tels elek­tro­ni­scher Schal­tun­gen Funk­tio­na­li­tä­ten rea­li­siert. Der Ent­wurf die­ser Schal­tun­gen er­for­dert ein so­li­des Wis­sen über die Wir­kungs­wei­se der Bau­ele­men­te, auf des­sen Basis eine Si­mu­la­ti­on der Schal­tung ge­lin­gen kann. Die Lehr­ver­an­stal­tung "Elek­tro­ni­sche Bau­ele­men­te" ver­mit­telt ein grund­le­gen­des Ver­ständ­nis für die phy­si­ka­li­schen Pro­zes­se in pas­si­ven und ak­ti­ven elek­tro­ni­schen Bau­ele­men­ten. Aus­ge­hend von Grund­ei­gen­schaf­ten elek­tro­ni­scher Ma­te­ria­li­en und hier ins­be­son­de­re der Halb­lei­ter wer­den der Auf­bau der Bau­ele­men­te, ihre Wir­kungs­wei­se und Kenn­li­ni­en, er­wünsch­te und pa­ra­si­tä­re Ef­fek­te, der Ein­satz in Schal­tun­gen sowie ihre Gren­zen be­han­delt und die theo­re­ti­sche Be­schrei­bung durch ge­eig­ne­te Er­satz­schalt­bil­der dis­ku­tiert. Ent­spre­chend der Be­deu­tung wer­den unter den pas­si­ven Bau­ele­men­ten Wi­der­stän­de ein­schließ­lich der Va­ris­to­ren und Ther­mis­to­ren, Kon­den­sa­to­ren und Spu­len be­han­delt. Die ak­ti­ven Bau­ele­men­te um­fas­sen die pn-Di­oden samt Z-Di­oden, Bi­polar­t­ran­sis­to­ren, MOS-Kon­den­sa­to­ren und MOS-Feld­ef­fekt­tran­sis­to­ren.