Zu Genese und Gestaltung des kokoRU in NRW

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum RU in NRW und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht erweitert werden. Dies wird weitreichende Konsequenzen für die Ausbildung der Religionslehrenden haben – in all ihren Phasen!

In ihrer diesbezüglichen Empfehlung fordern uns die Dt. Bischöfe auf, das Verständnis des konfessionellen RU im Interesse seiner Zukunftssicherung weiterzuentwickeln. Jenseits eines die Abgrenzung suchenden Konfessionalismus auf der einen und einer vermeintlich neutralen Religionskunde auf der anderen Seite fokussiert dieser RU keineswegs den kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern sucht die authentische Begegnung mit der jeweils anderen Konfession in reflektierter ökumenischer Offenheit zu ermöglichen, um so auch die Vielfalt des christlichen Glaubens als Reichtum wach zu halten. Mehr als zuvor sind die Religionslehrinnen und -lehrer also gefordert, im Wissen um ihre eigene religiöse Position konfessionsbewusst und differenzsensibel zu unterrichten. Damit sind die zentralen thematischen Aspekte des Seminars im WiSe 2018/19 markiert.      

Mögliche Termine:

Einführung: Donnerstag, 25. Oktober 2018, 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr        GABF 04/714

1. Block: Fr. 9. November 2018,             15.30 Uhr st bis 18.45 Uhr st GA 6/134

               Sa 10. November 2018,           10.00 Uhr st bis 15.30 Uhr st GA 6/134

2. Block:  Sa 12. Januar 2019,                10.00 Uhr st bis 15.30 Uhr st GA 6/134

3. Block:  Fr 1. Februar 2019,                  15.30 Uhr st bis 18.45 Uhr st  GA 6/134

                Sa 2. Februar 2019,                 10.00 Uhr st bis 15.30 Uhr st  GA 6/134