Die Vorlesung bietet einen knappen Überblick über das Insolvenzrecht, wobei der Fokus auf dem Unternehmensinsolvenzrecht liegt. Behandelt werden insbesondere die Eröffnungsvoraussetzungen, die Organhaftung im Zusammenhang mit der Insolvenz, die Stellung der Gläubiger im Insolvenzverfahren, Aus- und Absonderungsrechte, die Insolvenzanfechtung, die Anmeldung und Feststellung von Forderungen zur Tabelle, Sanierungsoptionen und Insolvenzplanverfahren sowie das Europäische Insolvenzrecht.

Die Vorlesung ist Teil des Moduls „Privates Wirtschaftsrecht I“ im Masterstudiengang „Wirtschafts- und Steuerrecht“. Selbstredend sind auch Studierende der Schwerpunktbereiche 1 und 3 willkommen. Für Studierende im Schwerpunktbereich wird keine VAK angeboten. Interessenten seinen auf die Vorlesung „Die Gesellschaft in der Krise und Insolvenz“ (mit VAK) verwiesen.

Die Vorlesung findet jeweils freitags von 18-20 Uhr im Zweiwochenturnus in HGC 20 statt. Folgende Termine sind vorgesehen: 13.10., 27.10., 10.11., 24.11., 08.12. und 22.12.2017 sowie 12.01. und 26.01.2018.

Folgende Literatur wird als Begleitlektüre empfohlen:

  • Bork, Einführung in das Insolvenzrecht, 8. Auflage 2017
  • Foerste, Insolvenzrecht, 6. Aufl. 2014