In Verbundwerkstoffen werden mindestens zwei unterschiedliche Werkstoffe oder Phasen kombiniert werden, um neue, bessere Werkstoffeigenschaften zu erzielen. Ziel dieser Vorlesung ist es, einen Einblick in die Systematik der Verbundwerkstoffe zu geben und insbesondere die komplexen Vorgänge der Wechselwirkung (chemisch, mikrostrukturell und mechanisch) zwischen den am Verbund beteiligten Komponenten nahe zu bringen. Einführend findet eine Einteilung der Verbundwerkstoffe hinsichtlich der räumlichen Anordnung der Komponenten statt. Anschließend werden Herstellungsverfahren und Eigenschaften moderner Verstärkungsmaterialien und für die drei Hauptklassen von Verbundwerkstoffen, den Polymermatrix-, Metallmatrix- und Keramikmatrixverbundwerkstoffe Matrixwerkstoffe behandelt.  Abschließend werden Anwendungsbeispiele und generelle Gesichtspunkte, die für alle Faserverbundwerkstoffe Bedeutung haben, erläutert. 
Für Studierende des Maschinenbau Bachelor-Studiengangs gehört die Vorlesung zum Profilmodul in den Schwerpunkten KA, KFZ und WE. Im Bachelor-Studiengang SEPM gehört sie zum Profilmodul im Schwerpunkt WE. Informationen erteilt Frau Denise Reimann M.Sc. (ICAMS: IC 02/759, Tel (0234) 32-22434, E-Mail: Denise.Reimann@ruhr-uni-bochum.de).