Teil 1: Einführung zu Klang und Stimme auf der Bühne (Seminar)

2 st., mo, 10.15-11.45 h vom 16.04.18 – 16.07.18

Teil 2: Stimmklang erfahren – Experimentieren mit der Stimme, Konzeptionieren und Einstudieren eines Beitrages für die Abschlusspräsentation

2 st., mo, 12.15-13.45 h vom 16.04.18 – 16.07.18

Beginn der öffentlichen Abschlusspräsentation: 16.07.18, 18.15 h

Teil 1: Die menschliche Stimme ist tonangebend in der Kommunikation. Sie ist zugleich Instrument und Sprachrohr. Auf der Bühne wurde sie lange in den „Schatten der Sprache“ (Ralf Peters, Wege zur Stimme, Köln 2008) gestellt. Erst in den letzten 40 Jahren hat man im Theater und in den Medien die Stimme wieder als ein mögliches ästhetisches Mittel entdeckt. Damit einhergehend vermehrten sich auch die wissenschaftlichen Forschungen zur Stimme als akustisches Phänomen oder als Metapher. Um mehr über das Potenzial der Stimme zu erfahren, werden ausgewählte wissenschaftliche Texte aus physikalischer, physiologischer, psychologischer und philosophischer Perspektive vorgestellt und diskutiert.

Teil 2: In der praktischen Arbeit wird die Stimme als Instrument erforscht. Die Teilnehmenden probieren sich aus zwischen Wohlklang und Missklang, zwischen Brüllen und Flüstern, zwischen Beschränkung und Befreiung, zwischen artikuliertem und unartikuliertem Sprechen. Dazu werden Übungen verschiedener Stimm- und Sprechpädagogen vorgestellt. Am Ende wird gemeinsam eine Klangperformance erarbeitet.


Informationsseite zur studentischen Programmkonferenz
des Musischen Zentrums der Ruhr-Universität


Hier erfolgt die Veröffentlichung von Sitzungsprotokollen der Programmkonferenz, Terminen und Interna. Jeder Studierende und Mitarbeiter/in der Ruhr-Universität ist herzlich eingeladen sich für diese Informationsseite einzuschreiben und sich aktiv in die Programmkonferenz einzubringen. Die Sitzungen der Programmkonferenz sind öffentlich.