This field-based course provides a quantitative introduction to geophysical techniques that probe the shallow subsurface structure, with applications at a field site in Carboneras, Spain. Students will apply concepts learned in background reading in the field to make measurements of gravity and magnetic anomalies, and determine velocity structure using refraction seismic data. Fieldwork will take place over a period of four days, and we will spend three days analyzing and interpreting the results using Matlab (one day of analysis will take place in the field, and the remaining two days will take place upon our return). Course assessment will be based on field reports detailing the methods, analysis, and interpretation of the data from each method, and the geological background of the field site.


Als Bausteine der Wissensökonomie gelten die drei in Verbindung stehenden Faktoren Wissen, Lernen und Innovationen (OECD 1996). Ausgehend von der zentralen Annahme, dass Wissen über den direkten Kontakt geschaffen und ausgetauscht wird (Maskell, Malmberg 1995), beinhalten insbesondere die Faktoren Wissen und Lernen spezielle Gestaltungsansprüche an den Interaktionsraum. Die drei obigen Faktoren wurden während der letzten Jahrzehnte durch die Bereitstellung lokaler Wissensinfrastrukturen wirtschaftspolitisch international gefördert. Ziel war es, Spillovereffekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durch die Schaffung räumlicher Nähe zu begünstigen, durch welche wissensintensive Unternehmen wiederum in der Generierung, Reproduktion und Implementierung der obigen Faktoren unterstützt werden sollen. Eine besondere Form dieser Wissensinfrastruktur stellt das Konzept des Technologieparks dar.

Geothermik, Geohydraulik und tiefengeothermische Systeme